BLUT & BLUME / Musterkultur versus Designtrend​?

Aktualisiert: 30. Aug.


Originaldruck

Tapete und handgedrucktes, handkoloriertes Bild ©BLUT & BLUME im Handwerkhaus Salzkammergut


MUSTERKULTUR ODER DESIGNTREND?


Die Vielzahl technischer Möglichkeiten und die Schnelligkeit digitaler Produktionsprozesse fördern in allen unseren Lebensbereichen eine bewusst herbeigeführte Kurzlebigkeit, die kaum noch zu überblicken ist. Design selbst ist häufig zu einer verkaufsfördernden Metapher verkommen, deren tatsächliche Qualität nicht mehr hinterfragt wird.

Der Ansatz von BLUT & BLUME ist es, weg von diesem Materialismus hin zu einer dauerhafteren Perspektive zu wechseln. Denn hinter der Fassade schnelllebiger Trendkulissen schlummert eine jahrhundertalte Bild- und Formensprache, die mustergültig nicht nur ein breites Spektrum an gestalterischer und künstlerischer Vielfalt bereithält, sondern intuitiv als schön und gut empfunden wird.

BLUT & BLUME dockt an diesem reichen Schatz an, restauriert historische Designvorlagen und Muster und produziert diese auch selbst. In diesem Sinne bleiben wir vom Entwurf bis hin zur Ausführung jener analogen und handwerklichen Tradition verbunden, der es immer wieder aufs Neue gelingt, nachhaltig Hochwertiges zu schaffen. Zudem erhalten die Muster in ihrer gegenwartsbezogenen Interpretation einen erfrischend modernen Charakter und ermöglichen zeitgemäße Raumkonzepte.


Österreichisches Vorsatzpapier aus dem Medizinalbuch von Anton Michelič (Michelitz)/ Wien 1782. Das Muster wurde restauriert und rapportfähig zu neuem Leben erweckt. ©BLUT & BLUME / 2022

Medizinalbuch des Wiener Arztes Anton Michelič (Michelitz) / Wien 1782

„ORNAMENT und VERBRECHEN”


Dem 1910 von der Wiener Architektenikone Adolf Loos provokant formulierten gestalterischen Leitsatz folgend, hat sich heutzutage landläufig eine Form- und Architektursprache etabliert, die sich zum Preis internationaler Austauschbarkeit mehr und mehr selbst zu verlieren scheint.


Vielleicht wäre es ja durchaus angebracht und legitim, dem Tradierten, dem "scheinbar aus der Zeit Gefallenen" wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ohne sich eines Verbrechens schuldig fühlen zu müssen.



ÖSTERREICHISCHE MUSTERKULTUR


Auch wenn wir von einer österreichischen Musterkultur sprechen, ist eine klar definierte Abgrenzung innerhalb europäischer Grenzen nur schwer zu ziehen und letztlich auch nicht sinnvoll. Gegenseitig inspirierende Befruchtung und kreativer Austausch sind wesentliche Merkmale unseres gemeinsamen Kulturraumes Europa, und diesen gab es auch die letzen Jahrhunderte. Was festzumachen bleibt, ist eine zeitlich verschobene Entwicklung kultureller Einflüsse von Ost nach West und zwischen Nord und Süd.


Nach vielen Stunden Recherche ist uns klar geworden, dass unsere Aufgabe darin besteht, Gutes, Altes und Verborgenes sichtbar zu machen, um es Bestehendem gegenüberzustellen. Wir sind immer wieder aufs Neue erstaunt, wie kraftvoll modern und vielschichtig sich jene Formensprache präsentiert, die seit über 200 Jahren unerkannt in diversen Archiven schlummert. Mit diesem Wissen gehen wir beruhigt in eine gestaltende Zukunft, die sich technisch rasant weiterentwickelt, und deren Verbrechen lediglich darin bestehen könnte, sich der fundamentalen Kraft des Ornamentes und seiner Musterkultur zu verwehren.




 

Designkonzepte von Blut und Blume


Seit 2008 entwickeln wir Gestaltungs- und Designkonzepte für unsere Kunden aus Wirtschaft, Gastronomie, Hotellerie, Ausstellung, Mode und Handwerk. Wir gestalten in den Bereichen Architektur, Inneneinrichtung, Marketing und Gesamtauftritt. Gerne beraten wir Sie und freuen uns auf gemeinsame Wege!

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen